das Projekt

Mikana

Die Idee

Im Oktober 2017 haben wir beschlossen, für vier abgelegene Dörfer in Simbabwe eine Grundschule zu bauen. Die Dörfer befinden sich ca. dreißig Kilometer von Guruve, einer Kleinstadt im Norden des Landes, entfernt. Wie in vielen ländlichen Regionen gibt es dort nur wenige Schulen. Die langen Schulwege sind besonders für die jüngsten Kinder körperlich nur schwer zu bewältigen. In der Projektregion gibt es weder fließendes Wasser, noch Strom. Die Familien betreiben überwiegend Landwirtschaft zur Selbstversorgung. Häufige Dürren haben in den letzten Jahren die Lebensbedingungen der Menschen erschwert. Die Armut ist in dem seit Jahren politisch wie wirtschaftlich instabilen Land noch weiter gestiegen. Das Potential Simbabwes sind seine Kinder. Mit einem Schulprojekt können wir ihnen gemeinsam die Bildung ermöglichen, die sie verdienen. Denn nur mit Bildung können sie Chancen in ihrem Leben erkennen, ergreifen oder selbst kreieren.

1200px-Zimbabwe_on_the_globe_(Africa_centered).svg

Mikana

Die Manyon'onya infant school

Die Manyon’onya infant school wurde im Januar 2018 offiziell registriert. Inzwischen kommen täglich an die 190 Schüler`innen. Es gibt drei Vorschulklassen und jeweils eine 1. und 2. Klasse. Ziel ist, allen Kindern in der Region eine Grundschulbildung zu ermöglichen. Momentan gibt es nicht genug Klassenräume, um alle Kinder in die Schule aufzunehmen. Spenden werden nun für weitere Schulgebäude und dem nötigen Mobiliar benötigt. Die Ziegel zum Bau werden von den Bewohnern der Dörfer gefertigt.

Mikana

Das simbabwische Schulsystem

In Simbabwe gilt das englische Schulsystem. Die Infant School ist eine Vorschule mit einer 1. und 2. Klasse. Die Primary School wird von den Schülern bis zur 7. Klasse besucht. Jugendliche können schließlich zur Secondary School wechseln, in der sie ihren mittleren Schulabschluss oder später ihr Abitur erlangen können. Die Eltern müssen Schulgeld für ihre Kinder bezahlen.

Die Idee

Im Oktober 2017 haben wir beschlossen, für vier abgelegene Dörfer in Simbabwe eine Grundschule zu bauen. Die Dörfer befinden sich ca. dreißig Kilometer von Guruve, einer Kleinstadt im Norden des Landes, entfernt. Wie in vielen ländlichen Regionen gibt es dort nur wenige Schulen. Die langen Schulwege sind besonders für die jüngsten Kinder körperlich nur schwer zu bewältigen. In der Projektregion gibt es weder fließendes Wasser, noch Strom. Die Familien betreiben überwiegend Landwirtschaft zur Selbstversorgung. Häufige Dürren haben in den letzten Jahren die Lebensbedingungen der Menschen erschwert. Die Armut ist in dem seit Jahren politisch wie wirtschaftlich instabilen Land noch weiter gestiegen. Das Potential Simbabwes sind seine Kinder. Mit einem Schulprojekt können wir ihnen gemeinsam die Bildung ermöglichen, die sie verdienen. Denn nur mit Bildung können sie Chancen in ihrem Leben erkennen, ergreifen oder selbst kreieren.

Die Idee

Im Oktober 2017 haben wir beschlossen, für vier abgelegene Dörfer in Simbabwe eine Grundschule zu bauen. Die Dörfer befinden sich ca. dreißig Kilometer von Guruve, einer Kleinstadt im Norden des Landes, entfernt. Wie in vielen ländlichen Regionen gibt es dort nur wenige Schulen. Die langen Schulwege sind besonders für die jüngsten Kinder körperlich nur schwer zu bewältigen. In der Projektregion gibt es weder fließendes Wasser, noch Strom. Die Familien betreiben überwiegend Landwirtschaft zur Selbstversorgung. Häufige Dürren haben in den letzten Jahren die Lebensbedingungen der Menschen erschwert. Die Armut ist in dem seit Jahren politisch wie wirtschaftlich instabilen Land noch weiter gestiegen. Das Potential Simbabwes sind seine Kinder. Mit einem Schulprojekt können wir ihnen gemeinsam die Bildung ermöglichen, die sie verdienen. Denn nur mit Bildung können sie Chancen in ihrem Leben erkennen, ergreifen oder selbst kreieren.

20190825_122549


Die Manyon'onya infant school

Die Manyon’onya infant school wurde im Januar 2018 offiziell registriert. Inzwischen kommen täglich an die 190 SchülerInnen. Es gibt drei Vorschulklassen und jeweils eine 1. und 2. Klasse. Ziel ist, allen Kindern in der Region eine Grundschulbildung zu ermöglichen. Momentan gibt es nicht genug Klassenräume, um alle Kinder in die Schule aufzunehmen. Spenden werden nun für weitere Schulgebäude und dem nötigen Mobiliar benötigt. Die Ziegel zum Bau werden von den Bewohnern der Dörfer gefertigt.



Die Manyon'onya infant school

Die Manyon’onya infant school wurde im Januar 2018 offiziell registriert. Inzwischen kommen täglich an die 190 SchülerInnen. Es gibt drei Vorschulklassen und jeweils eine 1. und 2. Klasse. Ziel ist, allen Kindern in der Region eine Grundschulbildung zu ermöglichen. Momentan gibt es nicht genug Klassenräume, um alle Kinder in die Schule aufzunehmen. Spenden werden nun für weitere Schulgebäude und dem nötigen Mobiliar benötigt. Die Ziegel zum Bau werden von den Bewohnern der Dörfer gefertigt.

Weltkugel Zimbabwe

Das simbabwische Schulsystem

In Simbabwe gilt das englische Schulsystem. Die Infant School ist eine Vorschule mit einer 1. und 2. Klasse. Die Primary School wird von den Schülern bis zur 7. Klasse besucht. Jugendliche können schließlich zur Secondary School wechseln, in der sie ihren mittleren Schulabschluss oder später ihr Abitur erlangen können. Die Eltern müssen Schulgeld für ihre Kinder bezahlen.

Das simbabwische Schulsystem

In Simbabwe gilt das englische Schulsystem. Die Infant School ist eine Vorschule mit einer 1. und 2. Klasse. Die Primary School wird von den Schülern bis zur 7. Klasse besucht. Jugendliche können schließlich zur Secondary School wechseln, in der sie ihren mittleren Schulabschluss oder später ihr Abitur erlangen können. Die Eltern müssen Schulgeld für ihre Kinder bezahlen.

…wir haben das große Glück, dort helfen zu können, wo Menschen es nötig brauchen.

Mikana e.V.    Stephanstraße 18    25980 Westerland auf Sylt    Email: kontakt@mikana-info.org

Sylter Bank    IBAN: DE46 2179 1805 0000 1640 03    BIC: GENODEF1SYL

Mikana e.V.    Stephanstraße 18    25980 Westerland auf Sylt    Email: kontakt@mikana-info.org

Sylter Bank    IBAN: DE46 2179 1805 0000 1640 03

Mikana e.V.   Stephanstraße 18   25980 Westerland auf Sylt

Email: kontakt@mikana-info.org

Sylter Bank IBAN: DE46 2179 1805 0000 1640 03